Münstertal / Belchen / Schauinsland 29.07.2014

Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 027Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 030Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 044Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 036Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 045Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 054Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 053Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 063Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 066Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 070Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 082Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 084Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 086Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 089Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 091Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 104 Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 095Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 105Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 035Belchen Über Schauinsland ins Münstertal 028

Kurz entschlossen machte ich mich mit dem Auto auf den Weg nach Münstertal .Das Ziel und die Motivation war ein Gipfelkreuz an dem ich unbedingt mal wieder stehen wollte. Ich entschied mich für das am Belchen.

Gestartet bin ich ab Münstertal Bahnhof und lief die ersten 12 Km nur steil Bergauf bis ich das Gipfelkreuz am Belchen erreichte. Voller Stolz und Freude genoss ich trotz Regen und Nebel hier oben zu stehen.

Aber nicht genug: Der Weg führte mich weiter über den Westweg zum Wiedener Eck über die Notschrei /Halde und dann schließlich zum Schauinsland.

Sobald die Sicht besser ist werde ich diese Strecke nochmals laufen. Es hat die ganze Zeit über geregnet und war sehr „nebelgruselig“. Ich hatte das ja gewußt und ist für mich kein Problem.Es ging mir um die Strecke /Km und natürlich um das Gipfelkreuz 🙂

Stolz lief ich nach ge(ver)laufenen  41 Km mit 1600Hm in Münstertal wieder ein.

Es war klasse und wieder ein Erlebnis mehr in meinem Kopf.

So ein ganzer Tag geht da schon ins Land mit hin und her….aber es hat sich allemal gelohnt. ICH KOMME WIEDER !

 

 

Eiger Ultra E 51 / 3001 HM 19.07.2014

Eiger Ultra Trail 2014 057Eiger Ultra Trail 2014 063Eiger Ultra Trail 2014 066Eiger Ultra Trail 2014 067Eiger Ultra Trail 2014 068Eiger Ultra Trail 2014 0704320018_p4317460_pEiger Ultra Trail 2014 075Eiger Ultra Trail 2014 0764314402_pEiger Ultra Trail 2014 077Eiger Ultra Trail 2014 0864323325_pEiger Ultra Trail 2014 081Eiger Ultra Trail 2014 083Eiger Ultra Trail 2014 084Eiger Ultra Trail 2014 089Eiger Ultra Trail 2014 092Eiger Ultra Trail 2014 093Eiger Ultra Trail 2014 095Eiger Ultra Trail 2014 0974326028_pEiger Ultra Trail 2014 106007

Mir fehlen immer noch die richtigen Worte……..

Am Freitag morgen machte ich mich auf den Weg nach Grindelwald.Die Vorfeude wieder gaaanz hoch…

Schon bei der Ankunft war ich sehr fasziniert von der schönen Gegend. Die kannte ich nur vom Ski fahren.

Samstag morgen 7:00Uhr war der Startschuss in Grindelwald und es ging auf  eine für mich persönlich schönste Strecke die ich bisher gelaufen bin. UNGLAUBLICH SCHÖN !!!

Die Trails nach Oberläger via First und Bachalpsee,dem rundum Blick vom Gipfel des Faulhorns 2680 m oder die Tief-und Weitblicke auf dem Weg zur Schynige Platte werden unvergessen bleiben!!!

Die Strecke war technisch sehr sehr anspruchsvoll und die Hitze machte das ganze auch nicht einfacher.

Sehr steile Trail auf und Abstiege …die letzten 6,5 Asphalt bis zum Ziel waren die härtesten von allen aber dennoch erreichte ich glücklich und voller Stolz nach 9:04 Std. das Ziel!!!

Rang 16 meiner AK von 61 !!! 37 Frau von 149 🙂

Es läuft richtig gut und in knapp 6 Wochen steht schon die Alpenüberquerung von Ruhpolding nach Sexten an.

VORFREUDE – VORFREUDE – VORFREUDE 🙂

 

 

 

 

Bischweier zum Bernstein 08.07.2014

007

Heute gings bei strömenden Regen los zum Bernstein.

Knapp 30 Km mit 870 HM im Auf/Abstieg

(Vorletzte lange Trainingseinheit vor dem Eiger )

Für mich trotz starken Regen /Sturm und vor allem Nebel ein tolles Training denn heute hatte ich den Bernstein mal ganz für mich alleine:-)

 

MTB Tour 70/1300 – Schönmünzach nach Freudenstadt 06.07.2014

MTB Tour 06.07.2014 008MTB Tour 06.07.2014 017MTB Tour 06.07.2014 021MTB Tour 06.07.2014 023MTB Tour 06.07.2014 038MTB Tour 06.07.2014 040MTB Tour 06.07.2014 049MTB Tour 06.07.2014 056MTB Tour 06.07.2014 027MTB Tour 06.07.2014 062

Was für ein tolles Trainingswochenende liegt hinter mir ;-)…

Heute morgen wieder gaaaanz früh mit der Bahn nach Schönmünzach gefahren um die MTB Route nach Freudenstadt zu starten. Weil es so schön war fuhr ich wieder gleich steil bergauf zum Huzenbacher See über den Ruhestein auf den Schliffkopf über den Kniebis nach Freudenstadt.Von dort aus gings nur noch leicht bergab nach Schwarzenberg von wo aus ich wieder mit der Bahn nach Hause fuhr.

Die Uhr zeigte satte 70Km mit 1300HM 🙂 !

 

Murgleiter Etappe 4 Schönmünzach nach Baiersbronn 04.07.2014

006011024031026044046050 054056062059089075102085105109110120091

Heute morgen wieder, ganz früh machte ich mich auf den Weg…mit der Stadtbahn fuhr ich erst mal nach Schönmünzach. Von da aus startete die Murgleiter der 4 Etappe !

Absolut eines meiner schönsten Strecken die ich bei mir im Schwarzwald laufen und vor allem erleben durfte.Die Strecke war super ausgeschildert…95% nur Trails die teilweiße sehr steil und vor allem sehr schwer zu laufen waren. Ab Bahnhof Schönmünzach gings gleich mal richtig steil nach oben über den Schwarzenberg zum Huzenbacher See. Traumhaft !!!

Ich wollte gar nicht weiter und genoß die Aussicht.Mal wieder keiner außer mir auf der Strecke:-) Über den „Überzwercher Berg“ gings auf dem schmalen Pfad Klemiss am Hochmoor entlang Richtung Tonbachtal hinauf zur Wanderhütte Sattelei .Dort kurz eingekehrt gings nur noch bergab nach Baiersbronn. (Gut dass wir super Bahnanschlüsse haben).
Die Strecke MUSS ich auf jeden Fall nochmals laufen denn ich war ja richtig traurig 🙂 als die Etappe nach 25 Km und 950 Hm schon zu ende gelaufen war. Konnte mich gar nicht genug sattsehen von unseren schönen Natur die wir direkt vor der Haustür haben.Das muss ich unbedingt als
nächsten Gruppenlauf organisieren…. 🙂

015

Es läuft wieder richtig gut 🙂     02.07.2014

Der Zugspitz Ultra Trail ist Geschichte und bald steht der Eiger Ultra Trail an. Nach den Bergintervallen am Eichelberg holte ich mir noch schnell die nötige Kraft am Gipfel des Eichelberges und genoss vor allem die Ruhe.Dieser Platz ist für mich immer was ganz besonderes …der KRAFTPLATZ am Eichelberg Gipfel !